MINT-Förderung

In den MINT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) erhalten die Schülerinnen und Schüler von Beginn der Schulzeit an der Erich Kästner-Realschule besondere Förderangebote. Bereits in der Erprobungsstufe  können die Schülerinnen und Schüler in einer Forscher-AG im Ganztag experimentelle Erfahrungen sammeln. Darüber hinaus bieten wir mit dem Einsatz der TuWaS! Materialien (Technik und Naturwissenschaften an Schulen) im Regelunterricht Biologie fächerübergreifende Projekte in Naturwissenschaften an, die die Motivation fördern und Interesse an den Naturwissenschaften stärken sollen.

Im Wahlpflichtbereich ab Jahrgang 7 werden regelmäßig bei der Wahl des vierten Hauptfaches mindestens zwei naturwissenschaftliche Fächer als Neigungsschwerpunkte angeboten (Biologie und Informatik bzw. Chemie).

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten ab Klasse 7 Unterricht in Informatik, unabhängig von der WP-Wahl, so dass gewährleistet ist, dass alle den Umgang mit dem PC und den entsprechenden Programmen erlernen und anwenden.

Im Jahrgang 9 ist das Fach Technik für alle Klassen eingeführt im Rahmen der Ergänzungsstunden.  Ein gesondertes Curriculum stellt die hohe Qualität sicher und die Vermittlung von praktischen Fähigkeiten. Die Gruppen werden möglichst nach in Mädchen- und Jungengruppen aufgeteilt.

Bei der Berufswahlvorbereitung binden wir unsere Kooperationspartner aus technisch-naturwissenschaftlichen Bereichen aktiv ein, um den Übergang in naturwissenschaftlich-technische Berufsfelder zu erleichtern.

Mathe - Förderung in der Mittagspause

Jetzt neu an unserer Schule!

Lernzeiten / Ergänzungsunterricht

Im Rahmen des Nachmittagsunterrichts werden in allen Jahrgangsstufen (Klassen 5 - 10) Lernzeiten eingerichtet, die in der Regel zwei Unterrichtsstunden umfassen. In diesen Lernzeiten haben die Schülerinnen und Schüler mit Begleitung und Unterstützung von Klassen- bzw. FachlehrerInnen die Gelegenheit Hausaufgaben zu erledigen, Klassenarbeiten, Tests oder Referate vorzubereiten sowie individuelle Lücken im Lernstoff zu schließen.
Darüber hinaus werden speziell für den Jahrgang 10 klassenübergreifend von den Fachlehrern Crash-Kurse für die Hauptfächer angeboten, um zusätzlich auf die Zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 vorzubereiten.
Ergänzend zum regulären Unterricht erhalten die Jahrgänge 5-7 verpflichtend eine zusätzliche Deutschstunde pro Woche, die vor allem dem Schwerpunkt Rechtschreibung vorbehalten ist.
Ebenfalls wöchentlich erhalten die Jahrgänge 7-10 verpflichtend eine zusätzliche Englischstunde zur Förderung der ersten Fremdsprache sowie um einen möglichst reibungslosen Übergang für den Fall des späteren Übergangs in eine weiterführende Schule zu gewährleisten.

Individuelle Förderung durch Sport-, Spiel-, und sonstige Bewegungsangebote

Neben den allgemeinen Rahmenvorgaben für den Schulsport (http://www.schulsport-nrw.de/schulsportentwicklung/rahmenvorgaben.html), die die grundsätzlichen Lernangebote des Sportunterrichts reglementieren, bestehen weitere Angebote im außerunterrichtlichen Schulsport, wovon unsere Schülerinnen und Schüler im Sinne einer zusätzlichen individuellen Förderung erheblich profitieren.

Dazu zählen an der Erich Kästner-Realschule:

 

 

Bewegte Pause

Neu in diesem Schuljahr ist, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich jetzt auch in der Mittagspause sportlich betätigen können. Angeleitet von erfahrenen Fachkräften aus dem Sportbereich finden über den ganzen Schulhof verteilt verschiedene Angebote statt, wie z. B. Fußball, Tischtennis, Basketball oder die Schülerdisco im Pavillon.

Weiterhin besteht für diejenigen Schülerinnne und Schüler, die ein Bedürfnis nach Entspannung und Erholung haben, das Angebot, unseren Ruheraum zu nutzen, um Kraft für den Nachmittag zu tanken.

Freiwillige Bewegungs-, Spiel- und Sportgemeinschaften

An vielen Schulen haben freiwillige Bewegungs-, Spiel- und Sportgemeinschaften eine lange Tradition. Sie werden allerdings häufig vorwiegend unter leistung- und wettkampforientierter Zielsetzung angeboten und sprechen damit nur einen begrenzten Teil der Kinder und Jugendlichen an. In einer Bewegungsfreudigen Schule sollte es jedoch darum gehen, mit der inhaltlichen Gestaltung von solchen Schulsportgemeinschaften möglichst viele Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme zu gewinnen.

Um auch den Kindern und Jugendlichen, die traditionellen leistungs-und wettkampforientiertem Bewegen eher distanziert gegenüberstehen, einen Zugang zu diesem schulsportlichen Angebot zu ermöglichen, ist es notwendig, die Angebotspalette zu öffnen und zu erweitern.

Aktionstage mit bewegungsbezogenem Schwerpunkt

Aktionstage stärken das Gemeinschaftsgefühl. Sie können dazu genutzt werden, beliebte Sportarten in außerschulischen Bewegungsräumen zu erproben. Schülerinnen und Schüler können neue Bewegungsaktivitäten kennen lernen und sie intensiv ausüben. Schließlich sind Aktionstage ein Forum, um die Schule und insbesondere ihr sportliches Engagement einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und Kontakt mit außerschulischen Partnern (z. B. Sportvereinen) herzustellen.

Schulsportwettkämpfe und Sportfeste

Schulsportwettkämpfe stellen für viele Schülerinnenund Schüler eine willkommene Gelegenheit dar, sich mit anderen zu messen oder ihre spielerischen und sportlichen Leistungen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. In erster Linie werden durch solche Veranstaltungen Schülerinnen und Schüler angesprochen, die besonders leistungsstark und auch außerhalb der Schule sportlich aktiv sind. Im Sinne der Bewegungsfreudigen Schule sollten Schulsportwettkämpfe jedoch so ausgerichtet sein, dass sie sich an den Interessen aller Schülerinnen und Schüler orientieren.

Bewegung, Spiel und Sport in der Pause

Bewegung, Spiel und Sport in den Pausen des Schulalltags sind für Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen sinnvoll und notwendig:

Sie rhythmisieren den Schulalltag, indem sie einen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Lernen und aktiver Erholung sichern.

Sie fördern Kommunikation und soziales Handeln, da Bewegungsgelegenheiten hierfür von Schülerinnen und Schülern selbst organisiert werden müssen.

Sie stellen sicher, dass Schülerinnen und Schüler ihre Schule nicht nur als Lernraum erfahren, sondern auch als Lebensraum, den sie selbst mitgestalten können.

Sie helfen mit, Gewalt und Aggression zu mindern.

Sie verhindern Langeweile und Leerlauf.

Wandertage und Klassen-/ Kursfahrten

Wandertage, Kursfahrten oder mehrtägige Klassenfahrten bzw. Schullandheimaufenthalte bieten Möglichkeiten, Sport in natürlicher Umgebung zu treiben und sich damit unter veränderten Bedingungen zu bewegen. Vor allem mehrtägige Fahrten eröffnen darüber hinaus Chancen, erfahrungsgebundene Einsichten in die positiven Wirkungen von Bewegung als einem strukturierenden bzw. rhythmisierenden Element des Tagesablaufs zu vermitteln.

Sprachen

Im Bereich der Sprachförderung ist die EKR in den einzelnen Fächern gut aufgestellt.

 

Deutsch

Hier wird nicht nur qualitativ hochwertig gefördert (s.u.) sondern auch quantitativ. In den Jahrgängen 5-7 sorgt eine fünfte Deutschstunde in der Woche dazu, dass ausreichend Zeit ist, um individuell mit den Schülern am jeweiligen Fehlerschwerpunkt zu arbeiten.

Richtig schreiben“ ist ein Förderprogramm, welches die Kinder im 5ten Schuljahr durchlaufen. Dabei werden Kenntnisse aus der Grundschule wiederholt bzw. vertieft und den Rechtschreibfehler mit Hilfe weniger praktikabler Operatoren begegnet, so dass sich rasch ein Lernerfolg einstellen kann.

Zusätzlich befasst sich eine Unterrichtseinheit in der Klasse 5 mit Rechtschreibphänomenen. Hierbei werden insbesondere Probleme im Bereich „Dehnung“, „Schärfung“, „s-Laut“ und „Groß- Kleinschreibung thematisiert.

 

Im Rahmen unserer Kooperation mit der Stadtbücherei Brühl erhalten alle Schülerinnen und Schüler, die aus Brühl stammen einen Leseausweis der Stadtbücherei. Auswärtigen Schülerinnen und Schülern wird es freigestellt, ob sie in ihrer Heimatgemeinde einen Ausweis beantragen oder sich ebenfalls in der hiesigen Bücherei einen Ausweis anfertigen lassen. Mit diesem Ausweis und natürlich auch aufgrund der schuleigenen Leihbibliothek ist es unseren Schülerinnen und Schülern leicht möglich, sich Bücher auszuleihen und zu „verschlingen“ Neben der erzählenden Literatur sind es auch die Sachbücher, die den Kindern helfen, Unterrichtsinhalte individuell zu vertiefen oder nachzuarbeiten. Die regelmäßige Teilnahme unserer Schülerinnen und Schüler am „SommerLeseClub der Stadt Brühl“ belegt, dass dieses Angebot gerne genutzt wird. (siehe auch unser Link zur Stadtbücherei in der linken Spalte)

 

 

Englisch

Auch im Fach Englisch wird an der EKR mehr Unterricht erteilt, als es nach der Stundentafel der Sek I erforderlich wäre. Die zusätzliche Unterrichtszeit dient der Vertiefung des Wissens.

Ein Höhepunkt der individuellen Förderung ist der Besuch des „White- Horse-Theaters“ an unserer Schule, welcher alle zwei Jahre erfolgt. Die Schauspieler bieten nach Jahrgangsstufen getrennt Theaterstücke auf Englisch dar, so dass sich für unsere Schüler / innen eine Möglichkeit ergibt, ihr Sprachverständnis außerhalb des Unterrichts zu testen.

 

 

Französisch

Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die im Wahlpflichtbereich Französisch belegt haben, besteht die Möglichkeit das DELF-Zertifikat im 10ten Schuljahr abzulegen. (siehe unsere Verlinkung in der linken Spalte)

Im Rahmen dieser Prüfung beweisen die Schülerinnen und Schüler vor externen Prüfern, dass sie Französischkenntnisse in dem Umfang erworben haben, wie sie für die Immatrikulation an einer europäischen Hochschule erwartet werden.